Gottes Liebe zu uns
ist die Liebe unseres Gottes

  Die Offenbarung lehrt uns Gott als Gott. Die Offenbarung erwartet, dass wir Gott glauben, weil er Gott ist. Die Liebe sagt uns, dass die Liebe Gottes zu uns die Liebe unseres Gottes ist.

   Das scheint alles sehr logisch und ist es auch. In unserem Alltagsleben aber neigen wir immer wieder dazu, zu vergessen, dass Gott Gott ist, dass er grösser, mächtiger, gerechter und liebender ist als wir uns das vorstellen oder gar erfahren können. Unsere Liebe zu ihm muss also immer die Liebe zu unserem Gott sein.

   Unsere Liebe möchte Gott ganz nahe zu uns herabziehen, ganz für uns in Anspruch nehmen. Das ist sehr menschlich. Zwischenmenschliche Liebe will das ja auch. Wir müssen uns immer wieder bewusst machen, dass Gott so gross und umfassend ist, dass er mit jedem einzelnen Menschen, nicht nur mit mir, eine ganz enge, ganz persönliche Beziehung eingehen kann und auch eingeht. Er ist auch so gross, dass er im Grunde genommen nicht auf uns Menschen, und schon gar nicht auf mich persönlich, angewiesen ist. Es ist sein freier Wille, dass er das sein will. Es ist reine, uneigennützige Liebe, wenn er uns in Liebe begegnet. 

   Unsere Antwort auf diese Liebe muss also das Bemühen sein, ihm mit einer ähnlichen, wenn auch menschlich begrenzten Liebe zu begegnen und im Bewusstsein, dass uns nicht einmal das Bemühen gelingen könnte, ohne die Hilfe seiner Liebe.

 

 



k
85



zurück