Warum will ich Gott verstehen,
wenn ich ihn lieben darf?

 
Deine Liebe, Herr, ist kaum zu verstehen. Doch weshalb muss ich sie überhaupt verste­hen? Genügt es nicht zu wissen, dass ich Dich lieben darf?

Wahre Liebe schenkt Freude. Die Liebe zu Dir noch viel mehr. Menschliche Liebe muss stark sein und beständig um wahrgenommen zu werden. Die Liebe zu Dir darf auch nur ein kleines Flämmchen sein, denn selbst alle menschliche Stärke und Beständig­keit können Dir nie ge­recht werden, können nie Deine Liebe wahr­haft erwidern. Du erlaubst mir, Dich so zu lie­ben, wie ich dazu fähig bin. Und wenn ich manchmal glaube, gar nicht zu dieser Liebe fähig zu sein, dann genügt Dir meine Dank­bar­keit. Diese Dankbarkeit führt mich dann zur Liebe, man könnte auch sagen, diese Dankbar­keit ist dann schon Liebe.

Ich danke Dir, Herr, dass ich Dich lieben darf, dass ich Dir meine Liebe in der Dankbar­keit zeigen darf, dass Du eigentlich so wenig von mir erwar­test, und mir doch so viel schenkst. Dich in der Dankbarkeit zu lieben ist immer möglich. Ja, die Dankbarkeit ist dann noch möglich, wenn mein Verstand streikt, wenn er die Liebe verweigern will, weil er nicht versteht. Wie aber will ich Dich verstehen, grosser Gott, wenn ich nicht einmal fähig bin, Deine Liebe auch in meinem Kreuz zu sehen?

 



69



zurück