9


Gedankensplitter - Einzeltext
Stefan Fleischer

Alle Texte sind im Menu links aufrufbar

«Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts.»

Wem dient die Kirche?

15. Dezember 2015

Aphorismen
Gedanken-
splitter

Gedanken-
splitter Archiv

vernachlässigte Aspekte
vernachlässigte Aspekte Archiv
Weihnachts-
geschichten

Spruch der
Woche





«Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts.» zitiert der Kapuziner Pater Walter Ludin Bischof Jacques Gaillot in seinem Blog. „Wie Recht er hat!“ Die Frage ist nur, was man unter „dienen“ versteht, oder besser gesagt, wem die Kirche zu dienen hat. In meine Aphorismensammlung habe ich daraufhin den Spruch notiert: „Die Kirche muss den Menschen dienen, aber weder eigenmächtig noch untertänig, sondern als Dienerin Gottes.“ Anderntags musste Pater Ludin dann auf Grund einer Buchbesprechung die Frage stellen: „Verdrängt der Wohlstand die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod?“ Man kann diese Tendenz tatsächlich gerade unserer westlichen Welt feststellen. Und mir scheint, als hätte das eine viel mit dem anderen zu tun. Wo die Kirche nur noch dem Menschen dient, wo das irdische Heil im Vordergrund steht und Gott beiseitegeschoben wird, da zählt schlussendlich nur noch das irdische Heil. Dann aber wird aus dem ewigen Heil eine blosse Vertröstung auf das Jenseits. Und damit wird die Kirche ein Anachronismus, ein Relikt aus der Zeit vor der Aufklärung. „Messire Dieu premier servi“ Wo sich die Kirche nicht mehr zuerst als Dienerin Gottes versteht, wo sie in ihrem Dienst am Menschen nicht mehr primär ihren Dienst im Auftrag und nach dem Plan Gottes sieht, wo sie „das will, was die Menschen wollen, nicht das was Gott will“ (vgl Mt 16,23 bzw. Mk 8,33), da hat sie ausgedient!



********


Home
weitere Texte
Archiv
nach oben