Gedankensplitter - Einzeltext
Stefan Fleischer

Alle Texte sind im Menu links aufrufbar

Nicht alles ist christlich/muslimisch  

Die babylonische Sprachverwirrung

07. Juli 2014

Aphorismen
Gedanken-
splitter

Gedanken-
splitter Archiv

vernachlässigte Aspekte
vernachlässigte Aspekte Archiv
Weihnachts-
geschichten

Spruch der
Woche





„Nicht alles, was christliche/muslimische Gruppen tun, ist christlich/muslimisch ....“ Diese und ähnliche Aussagen dienen oft, und sicher zu Recht dazu, einer Generalverurteilung, heute besonders des Islams, zu begegnen. Doch diese Erkenntnis wird meines Erachtens auch in einer anderen Hinsicht viel zu wenig beachtet, vielleicht weil sich daraus eine grosse Verantwortung für mich und jeden Einzelnen (aber auf für jede Gruppe und Gruppierung) ergibt.

Fragen wir uns wirklich genügend, ob das, was wir tun und sagen dem entspricht, was wir zu sein behaupten? Das ist das eine Problem. Das andere ist, entspricht meine Vorstellung von dem, was ich zu sein behaupte, dem, was normalerweise darunter verstanden wird bzw. dem, wie jene Gruppe, die diese Denomination trägt, sich begreift und definiert? Oder missbrauche ich gar eine Bezeichnung, indem ich sie auf mich anwende, oder zulasse, dass sie angewendet wird, weil ich die Vorteile einer solchen „Zugehörigkeit“ nicht preisgeben, oder weil ich meine eigenen Ansichten und Ziele – aus welchen Gründen auch immer – verschleiern will oder muss?

Und dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit, dass die eigentliche Trägerin irgend einer Denomination in sich selbst so zerrrissen und gespalten ist, dass diese Bezeichnung für ein Verhalten, eine Einstellung oder Tat eigentlich nicht verwendet werden dürfte ohne zu sagen, von welcher der verschiedenen Definitionen des Begriffes man ausgeht. Letzteres ist heute eigentlich bei allen grossen Religionen, das Christentum nicht ausgeschlossen, der Fall, aber meist auch bei politischen Strömungen und sogar in der Kunst. Man ist versucht zu sagen: „Und die Bibel hat doch recht“ mit der Geschichte von der babylonischen Sprachverwirrung.




Home
weitere Texte
Archiv
nach oben