Gedankensplitter - Einzeltext
Stefan Fleischer

Alle Texte sind im Menu links aufrufbar


Die Ehenichtigkeitserklärung

die Lösung?

15. März 2015

Aphorismen
Gedanken-
splitter

Gedanken-
splitter Archiv

vernachlässigte Aspekte
vernachlässigte Aspekte Archiv
Weihnachts-
geschichten

Spruch der
Woche





Als eine der Möglichkeiten, gescheiterten Eheleuten und wiederverheirateten Geschiedenen barmherzig begegnen zu können, wird heute oft eine erleichterte Ehenichtigkeitserklärung angepriesen. Es wird darauf verwiesen, wie viele kirchlich geschlossenen Ehen heute im Grunde genommen gar nicht gültig geschlossen wurden. Die Frage, die sich mir dabei stellt aber ist; wenn tatsächlich eine so hohe Zahl Ehen sakramental ungültig geschlossen wurden und immer noch werden, wäre es dann nicht höchste Zeit, dass unsere Kirche in Sack und Asche Busse täte dafür, dass sie die Situation nun schon so lange Zeit schlitteln liess, ja, dass sie selbst offensichtlich ungültigen Eheschliessungen die Assistenz nicht verweigerte, und insbesondere dafür, dass sie in ihrer konkreten Verkündigung, in der Katechese wie in der Homilie, diesbezüglich massiv versagte und immer noch versagt.

Dann aber wäre es ebenfalls höchste Zeit, das Steuer herum zu reissen und „erbarmungslos“ wieder die ganze Lehre der Kirche zu verkünden, ob man sie hören will oder nicht. Dann wäre auch in der kirchlichen (obligatorischen!) Ehevorbereitung das Schwergewicht nicht mehr einfach auf die psychologischen Möglichkeiten der Krisenbewältigung in der Ehe zu legen, sondern auf die Lehre der Kirche, besonders die Sakramentenlehre im Allgemeinen und die Lehre über die sakramentale Ehe im Besonderen. Dann könnte man von den Betreffenden auch eine eidesstattliche Erklärung verlangen, dass sie willens und bereit sind, eine Ehe im Sinn und Geist der katholischen Lehre einzugehen, mit allen Konsequenzen und „bis dass der Tod uns scheidet“. (Eine solche Erklärung könnte zudem den kirchlichen Ehegerichten im Endeffekt viel Arbeit ersparen.)



********


Home
weitere Texte
Archiv
nach oben