Gedankensplitter - Einzeltext
Stefan Fleischer

Alle Texte sind im Menu links aufrufbar

Die vergessene Not  


Aus einer Diskussion mit einem sehr engagierten Priester


16. Juli 2014

Aphorismen
Gedanken-
splitter

Gedanken-
splitter Archiv

vernachlässigte Aspekte
vernachlässigte Aspekte Archiv
Weihnachts-
geschichten

Spruch der
Woche





Ich frage mich, ob wir vielleicht jetzt auf jenem Punkt der Diskussion angelangt sind, wo wir uns in aller Ruhe und Sachlichkeit die Frage stellen können, ob es neben der materiellen Not, (Armut, Ungerechtigkeit, Krankheit und was auch immer) und der psychischen Not (Ausweglosigkeit, psychische Krankheiten etc.) nicht noch eine dritte Art der Not gibt, die in unserer Kirche heute viel zu wenig thematisiert und angegangen wird. Ich meine die seelische Not. Auch sie hat viele Formen, Glaubensmangel und Glaubenszweifel, mangelndes Gottvertrauen und fehlende Akzeptanz des Willens Gottes einerseits und eine fehlende, mangelhafte, gestörte oder gar zerstörte Gottesbeziehung andererseits. Während aber die materielle und psychische Not mit dem Tod ein Ende finden, kann die seelische Not – so lehren und die Schrift und die Kirche – wenn sie zu wuchern beginnt und nicht rechtzeitig behoben wird, in die ewigen Not münden, in die ewigen Beziehungslosigkeit zu Gott.

Wenn wir aber dies bejahen (es gibt noch keinerlei Hinweise darauf, dass unsere universelle Kirche von dieser Überzeugung je abweichen wird, auch wenn einzelne Theologen und theologische Richtungen behaupten, sie hätte es bereits getan), so stellt sich dann die Frage, ob es nicht die erste und wichtigste Aufgabe der Kirche wäre, dieser Not entgegen zu treten, jene Heilmittel zu verkünden und anzubieten, die diese Not bekämpfen. Wir sind uns doch bewusst, dass wir eine bessere, friedlichere, gerechtere Welt nur so weit verwirklichen können als es uns gelingt, die Sünde zurück zu drängen, angefangen bei der eignen, um so dem Willen Gottes in und mit dieser Welt Raum zu schaffen. Ist nicht das jenes Reich Gottes, das uns der Herr verkündet hat, dass immer und überall Gottes weiser Wille geschieht und nicht durch den Eigensinn und den Egoismus des Menschen behindert wird?



******



Home
weitere Texte
Archiv
nach oben